Startseite > Busfahrer Ausbildung

In Deutschland gibt es über die Ausbildung zum Berufskraftfahrer die Möglichkeit Busfahrer zu werden. Durch eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung zum Berufskraftfahrer legitimiert man sich für die Beförderung von Personen oder Waren. Im folgenden Artikel erhalten Sie alle relevanten Informationen rund um die Ausbildung zum Busfahrer

Berufskraftfahrer Ausbildung: Wie werde ich Busfahrer?

Als Busfahrer transportieren Sie Fahrgäste im Öffentlichen Personennahverkehr, Schulbusse, Fernbusse sowie Reisebusse. Um den Beruf als Busfahrer auszuüben ist ein erfolgreicher Schulabschluss nicht zwingend notwendig. Allerdings fordert die Vielzahl von Verkehrsbetrieben und Busunternehmen mindestens einen Hauptschulabschluss, als Mindestvoraussetzung für die Vergabe des Ausbildungsplatzes. 

Klassenfahrt mit ausgebildeten Busfahrer
Ausgebildete Buslenker bringen Sie sicher durch den Straßenverkehr.

Ausbildung zum Busfahrer: Wie lange geht dauert die Lehre?

Die Dauer der Berufsausbildung beträgt drei Jahre und ist gemäß dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) anerkannt und findet im Ausbildungsbetrieb sowie in der Berufsschule statt. Während der dualen Lehre lernen die Auszubildenden sowohl theoretisches, als auch praktisches Fachwissen. Damit Sie bestmöglich auf den Einsatz im Personenverkehr vorbereitet sind, werden unter anderem folgenden Fachbereich behandelt.

  • Fahrgastsicherheit
  • Tarifrecht
  • Fahrtendokumentation
  • Unfall- und Gefahrenmanagement
  • Notfallmanagement
  • Ökonomisches und ökologisches Fahren
lern- und arbeitstechniken für die berufsschule
Um die theoretischen Inhalte in der Berufsschule besser zu verstehen, können verschiedene lern- und arbeitstechniken helfen.

Der breitgefächerte Lehrplan und dessen Inhalte sind abwechslungsreich und praxisnah gehalten, sodass eine optimale Vorbereitung für den Straßenverkehr gewährleistet wird. Vorbildung und Leistungsstand ist eine Verkürzung der Ausbildung realisierbar. Mit der erfolgreichen Beendigung deiner Ausbildung verpflichtest du dich zu regelmäßigen Fort- und Weiterbildung. Dies dient der Manifestierung und Erweiterung deiner erlernten Fähigkeiten und Qualifikationen. Aufgrund der zunehmenden Urbanisierung und des verstärkten Fernbussaufkommen sieht die berufliche Zukunft für Busfahrer sieht aktuell sehr gut aus, da damit immer mehr Fahrgäste transportiert werden müssen.

Empfehlenswerte Eigenschaften für eine erfolgreiche Ausbildung zum Buslenker

Damit Sie die Ausbildung erfolgreich beenden empfiehlt es sich folgenden Eigenschaften zu besitzen.

  • Freude am Fahren
  • Zuverlässigkeit und Konzentrationsfähigkeit
  • Sicheres und selbstbewusstes Auftreten
  • Kunden- und Serviceorientiert
  • Kunden- und Serviceorientiert
  • Freundlichkeit und Kontaktfreudig
  • Physisch und psychische Belastbarkeit
  • Bereitwilligkeit zur Schicht- und Wochenendarbeit
  • Technisches Grundverständnis

Gehalt als auszubildender Busfahrer?

Die Höhe des monatlichen Gehalts als angehender Busfahrer hängt sowohl vom Bundesland, als auch vom jeweiligen Ausbildungsbetrieb ab. Die folgende Grafik liefert einen Überblick in die durchschnittlichen Einkommen der zukünftigen Berufskraftfahrer. Im Rahmen deiner drei Jahre andauernden Ausbildung zum Busfahrer nimmt dein monatliches Einkommen jährlich zu. Im ersten Ausbildungsjahr liegt die durchschnittliche Vergütung zwischen 530,00€ – 670,00€ brutto im Monat. Im darauffolgenden Lehrjahr können Azubis mit etwa 560,00€ – 720,00€ brutto im Monat rechnen. Im letzten und dritten Auszubildendenjahr erhalten die Lehrlinge monatlich 600,00 – 800,00€ brutto im Monat. Die Zahlen dienen einer ersten Orientierung und wurden sehr praxisnah recherchiert. Sicherlich können diese Werte von Ort und Busbetrieb abweichen, daher kann an dieser Stelle keinerlei Verantwortung übernommen.

Verdienst als Busfahrer-Azubi
Der Verdienst als Busfahrer-Azubi steigt mit zunehmenden Ausbildungsjahren.
Durchschnittsgehalt im 1. Ausbildungsjahr
600,00€
Durchschnittsgehalt im 2. Ausbildungsjahr
640,00€
Durchschnittsgehalt im 3. Ausbildungsjahr
700,00€

Mit der ersten Festanstellung steigt das Gehalt als Busfahrer ebenfalls mit der Betriebszugehörigkeit. Man sollte seinen Beruf nicht nur nach dem Gehalt oder der Ausbildungsvergütung auswählen. Wichtig bei der Berufswahl ist, dass man sich eine Arbeit aussucht, die einen Erfüllt und Spaß macht, denn den erlernten Beruf wird man viele Jahre nachgehen

Einsatzgebiete als Busfahrer nach der Ausbildung

Die Einsatzmöglichkeiten als Busfahrer sind durch Ihre Vielseitigkeit und Unterschiedlichkeit geprägt.

Unter Linienverkehr wird der der fahrplanmäßige Verkehr von Bussen zum Personentransport verstanden. Dieser kann sowohl in der Stadt oder auf dem Land ausgeführt werden. Nach Beendigung der Lehre und Vollendung des 18. Lebensjahres ist es möglich Busse im Nahverkehr zu befördern. Häufig werden Volljährige Azubis schon während Ihrer Ausbildung im Nahverkehr eingesetzt.

Der Schulbusverkehr bedeutet die Beförderung von Schülern von Ihrem Wohnort zur jeweiligen Schule eingesetzt. Auf Grund des hohen Verkehrsaufkommen während des werktäglichen Schülerverkehrs ist die Schülerbeförderung der bedeutsamste Kundenbereich im öffentlichen Personennahverkehr und somit ein wichtiger Bestandteil als Busfahrer.

Der Fernbusverkehr beinhaltet die Fahrt von längeren Strecken über weitere Distanzen. Häufig auch Länder und Städte übergreifend. Diese Form der Personenbeförderung eignet sich für Weltenbummler und  ist ab dem 21. Lebensjahr möglich.

Weiterbildungsmöglichkeiten als Busfahrer

Fort- und Weiterbidlungsmöglichkeiten in der Bustouristik
Busfahrer können sich innerhalb der Bustouristik fort- und weiterbilden.

Auch nach der Ausbildung kann man als berufserfahrener Busfahrer noch weitere Fortbildungs- und Weiterbildungsmaßnahmen absolvieren. Zum einen lässt sich somit das Tätigkeitsfeld erweitern und zum anderen lässt sich somit das Einkommen erhöhen.

Die populärsten Fortbildungsmöglichkeiten und Weiterbildungsmöglichkeiten

Für viele Busfahrer stellt die Weiterbildung zum Techniker eine beliebte Gelegenheit, um sein Wissensspektrum zu erweitern und zu vertiefen. In der zwei jährigen Weiterbildungsmaßnahme wird der Fokus auf Fahrzeugtechnik sowie Mobilitätsmanagement gelegt. Nach Beendigung der freiwilligen Zusatzausbildung lassen sich Stellenangebot mit fachlicher und disziplinarischer Führung wahrnehmen. Diese werden in der Regel höher Vergütung.

Für Busfahrer, welche die aktive Personenbeförderung  in den Hintergrund rücken lassen möchten, bietet sich eine Fortbildung zum Fachwirt an. Nachdem diese Fortbildung absolviert wurde widmet man sich  kaufmännischen Tätigkeiten im Unternehmen oder Verkehrsverbund zu.

Der bei Lastkraftfahrer eher gängige Meistertitel im Kraftverkehr ist ebenfalls als Busfahrer realisierbar. Bei einer maximalen Dauer von acht Monaten erlernt man als Busfahrer fachspezifisches Wissen und umfangreiche Führungskompetenzen für die zukünftigen Herausforderungen außerhalb des Reisebusses.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Durchschnittswert: 5,00 von 5)

Loading…